Warum impfen?

Die COVID-Schutzimpfung gibt mehr Sicherheit.

Seit Ende Dezember vergangenen Jahres impft die Bundeshauptstadt ihre BürgerInnen und ArbeitnehmerInnen gegen COVID-19.

Den Erfolg der Schutzimpfungen in Wien sieht man am besten in den Alten- und Pflegewohnhäusern. Bereits wenige Wochen nach den ersten Teilimpfungen im Jänner sank die Zahl der aktiven COVID-19-Fälle um über 90 Prozent und ist seitdem auf einem Tiefststand.

Nachdem alle Risikogruppen in Wien bereits die Möglichkeit hatten, ihre Impftermine zu buchen, läuten wir nun Phase drei ein: Wien impft ArbeitnehmerInnen. Mit der COVID-19-Schutzimpfung vermeiden Sie nicht nur schwere Krankheitsverläufe bei sich selbst, sondern auch in Ihrem Unternehmen.

Je mehr Personenbei der COVID-19-Schutzimpfung mitmachen, desto höher ist die Sicherheit Ihrer MitarbeiterInnen und Ihres Betriebs.

Dieses Angebot ist selbstverständlich kostenlos.

Warum Wien ArbeitnehmerInnen impft.

Wiens Erfolg in den Alten- und Pflegewohnhäusern auf der einen Seite bringt neue Herausforderungen auf der anderen: Die COVID-Erkrankten werden immer jünger und damit leider auch die SpitalspatientInnen. Viele ArbeitnehmerInnen haben aufgrund ihres Berufs keine Möglichkeit, ihre Kontakte nachhaltig zu reduzieren.

Darum will Wien die zugesagten Impfstofflieferungen nutzen und ab Anfang Mai verstärkt ArbeitnehmerInnen impfen. Dadurch besteht die Chance, noch mehr Dynamik aus dem aktuellen Infektionsgeschehen zu nehmen. Dazu hat die Stadt Wien eine enge Kooperation mit der Wiener Wirtschaftskammer und der Industriellenvereinigung vereinbart.

Seit Anfang Mai 2021 haben sich bereits über 20.000 Wiener Betriebe zur betrieblichen Impfung angemeldet. Hierdurch konnte in den vergangenen Monaten allen impfwilligen Personen eine COVID 19 Schutzimpfung angeboten werden. Angesichts der neuen epidemiologischen Situation durch die Delta Variante empfiehlt das Nationale Impfgremium zu einer Auffrischungsimpfung.

Folgende Personen werden 6 bis 9 Monate nach ursprünglicher Vollimmunisierung geimpft:

  • Personen im Alter von ≥ 65 Jahren
  • (Hoch-) RisikopatientInnen ab 12 Jahren
  • Personen, die mit dem Impfstoff Janssen (Johnson & Johnson) geimpft wurden
  • Personen, die mit dem Impfstoff Vaxzevria (AstraZeneca) geimpft wurden

Folgende Personen können auch vor den 6 Monaten nach Vollimmunisierung geimpft werden:

  • Personen, wie beispielsweise (hoch-) exponierte Mitarbeiter*innen in den Spitälern, in
    Alten-, Pflege und Seniorenwohnheimen, MitarbeiterInnen der mobilen Pflege, in der
    Betreuung, Krankenpflege und 24h Pflege, sowie pflegende Angehörige
  • Immunsuppressive Personen + Antikörper Test (Kosten sind selber zu tragen).

Folgende Personengruppen werden 9 bis 12 Monate nach ursprünglicher Vollimmunisierung geimpft:

  • Alle Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren, die
  • Keine (Hoch-) RisikopatientInnen sind, und nicht mit den Impfstoffen Janssen oder Vaxzevria geimpft (vollimmunisiert) wurden