FAQs für PatientInnen

Wer kann die Gratis-Influenza-Impfung in Anspruch nehmen?

Das Gratis-Impfangebot richtet sich an Personen mit Hauptwohnsitz Wien oder die in medizinischen oder sozialen Einrichtungen in Wien arbeiten.

Um dieses Angebot zu nutzen, vereinbaren Sie bitte online unter www.impfservice.wien oder telefonisch unter 1450 einen Termin in einer unserer Impfzentren oder bei niedergelassenen Ärzten, die bei der Gratis Impfaktion mitmachen.

Was mache ich, wenn mein praktischer Arzt ein Honorar für die Impfung verlangt?

Nicht alle Wiener Ärztinnen und Ärzte beteiligen sich an der Gratis-Grippe-Impfung. Bitte erkundigen Sie sich vorab, ob Ihre behandelnde Ärztin/Ihr behandelnder Arzt die Grippe-Impfung Gratis anbietet. Sie können auf www.impfservice.wien die Liste der Ärzt*innen abrufen, die an der Gratisimpfaktion mitmachen.

Wo findet überall die Impfaktion statt?

Die Influenza-Impfung ist gratis und findet im Zeitraum von Oktober 2020 bis Ende März 2021 statt. Folgende Örtlichkeiten werden für diese Impfung angeboten:

  • Bei Niedergelassenen ÄrztInnen, die am Gratis-Kinderimpfprogramm mitmachen

  • In Öffentlichen Impfzentren

  • Medizinische und Sozialeinrichtungen (Personal und Bewohner)

Welche Impfstoffe gibt es gratis?

  1. Es gibt einen Impfstoff für Senioren, der in seiner Wirksamkeit verstärkt ist und das Immunsystem stärker anregt. (FLUAD Handelsname)

  2. Es gibt einen Erwachsenenimpfstoff (teravalent) der gegen vier Influenzastämme
    schützen soll (FLUCELVAX tetra, INFLUVAC tetra)

  3. einen Kinderimpfstoff, der nasal verabreicht wird (FLUENZ)

  4. einen Impfstoff für Kinder ab dem 6 Lebensmonat (VAXIGRIP tetra)

ACHTUNG: Der Impfstoff „Fluenz“ wird ab Mitte November geliefert und der Impfstoff „Vaxigrip tetra“ wird ab Mitte Oktober geliefert- Bitte beachten Sie dies bei der Terminvereinbarung bei Ihren Arzt/Ärztin oder in den Impfzentren.

Wann sind die Kinderimpfstoffe erhältlich?

  1. Der nasal Kinderimpfstoff FLUENZ ca. ab MITTE NOVEMBER

  2. Der Impfstoff für Kinder VAXIGRIP tetra ca. ab MITTE OKTOBER

Wie komme ich zu dem Impfstoff für Grippe?

Der Impfstoff ist in den Impfzentren oder bei Ärzten, die an der Aktion mitmachen vorrätig.

Mitgenommene Impfstoffe können nicht verimpft werden.

Ich habe bereits den Impfstoff gekauft. Kann ich diesen bei euch impfen lassen?

Nein, der Impfstoff ist in den öffentlichen Impfzentren vorrätig. Mitgenommene Impfstoffe können dort nicht verimpft werden.

Bitte fragen Sie allfällig bei Ihrem Hausarzt nach, ob dieser die Impfung durchführt.

Wo kann ich mein Kind impfen lassen?

Grundsätzlich bei Kinderfachärzten, die am Gratis-Kinderimpfprogramm mitmachen.

In den öffentlichen Impfzentren der Stadt Wien ab dem 6. Lebensjahr und in den Impfzentren der österreichischen Gesundheitskasse ab dem 10. Lebensjahr.

Kann ich mich selbst, wenn ich mein Kind zur Impfung begleite, auch beim Kinderarzt Grippe impfen lassen?

Ja, rechtlich darf der Kinderfacharzt in einer Pandemie auch Erwachsene impfen– fragen Sie ihn, ob er auch Erwachsenen-Impfstoff hat und Sie mitimpfen kann.

Es ist aber eine Entscheidung des Arztes , ob er Sie auch mitimpft oder nicht. Sonst müssen Sie zu einem Allgemeinmediziner (prakt. Arzt) gehen, der an der Gratis-Impfung mitmacht oder in ein öffentliches Impfzentrum.

Warum muss ich einen Impf-Termin vereinbaren?

Aufgrund der COVID-19 Pandemie ist es erforderlich für ein Impfung einen Impftermin zu vereinbaren, sodass auch die Sicherheitsregeln wie Abstandhalten und maximal zulässige Anzahl von KlientInnen in der Einrichtung gewährleistet ist. Dadurch sind kurze Aufenthaltszeit und ausreichend Platz im Wartebereich garantiert

Kann ich gleichzeitig bei der Grippeimpfung auch eine andere Impfungen erhalten?

In den öffentlichen Impfzentren wird nur gegen die Grippe geimpft. Wenn Sie eine andere Impfung benötigen, können Sie online einen Termin für das Impfservice Town Town vereinbaren oder beim niedergelassenen Arzt, der bei der Grippeimpfaktion mitmacht auch nachfragen, ob er auch andere Impfungen gleichzeitig verabreicht.

Welche öffentlichen Impfzentren gibt es?

Es gibt 7 öffentliche Impfstellen der Stadt Wien und die Impfbim –
Es gibt 5 Impfzentren der Krankenkassen (siehe Liste).

Bei welchen Ärztinnen und Ärzten werde ich gratis geimpft?

Bei allen Ärztinnen und Ärzten, die an der Gratis-Grippe-Impfaktion teilnehmen.

Was muss ich zur Impfung in den Impfzentren mitbringen?

  • E-Card (wenn vorhanden)
  • Impf-Bogen, nach Möglichkeit ausgefüllt– Dieser ist auf www.impfservice.wien downloadbar bzw. bekommen Sie bei der Terminvereinbarung per E-Mail übermittelt, er ist aber auch vor Ort erhältlich.
UNBEDINGT ist mitzubringen:

  • Lichtbildausweis
  • Bitte tragen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz
  • Bitte beachten Sie die Hygienevorschriften

Wie komme ich zu einem Impftermin?

Sie können Ihren Termin online auf der Webseite des Impfservice Wien www.impfservice.wien, per Telefon täglich von 7 bis 22 Uhr unter 1450 oder direkt bei den teilnehmenden Haus- und KinderärztInnen buchen.

Bitte beachten Sie die besonderen Informationen zur Grippe-Impfung für Kinder. Für Kinder sind spezielle Impfstoffe vorgesehen, die nicht in jedem Impfzentrum vorrätig sind. Zudem sollten kleine Kinder vor der Impfung untersucht werden. Dies wird in der Regel von der Kinderärztin/dem Kinderarzt durchgeführt.
Deshalb werden Kinder ab dem 6. Lebensmonat beim niedergelassenen Kinderfacharzt geimpft.

In den öffentlichen Impfzentren der Stadt Wien: Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr (6.Geburtstag). In den Ambulatorien der österreichischen Gesundheitskasse: Kinder ab dem vollendeten 10. Lebensjahr (10.Geburtstag)

Ich bin bettlägrig – wie komme ich zu einer Grippeimpfung?

An der Gratis-Grippe-Impfaktion beteiligen sich auch sehr viele niedergelassene Ärztinnen und Ärzte. Bitte setzen Sie sich mit Ihrer behandelnden Ärztin/Ihrem behandelnden Arzt in Verbindung und besprechen Sie die weitere Vorgehensweise

Ich habe kein Internet und komme bei 1450 nicht durch, wie kann ich mich zu einem Termin anmelden?

An der Gratis-Grippe-Impfaktion beteiligen sich auch sehr viele niedergelassene Ärztinnen und Ärzte. Bitte setzen Sie sich mit Ihrer behandelnden Ärztin/Ihrem behandelnden Arzt in Verbindung und besprechen Sie die weitere Vorgehensweise.

Ich arbeite in einer Wiener Firma bisher wurden wir geimpft – ich wohne in Niederösterreich – wie komme ich heuer zur Grippe- Impfung?

Das Wiener Angebot der Gratis-Grippeimpfung gilt für alle in der Stadt lebende Menschen mit Hauptwohnsitz in Wien.

Bitte erkundigen Sie sich bei der Landessanitätsdirektion Ihres Bundeslandes, welche Aktionen während der Grippe-Saison angeboten werden. Abteilung Gesundheitswesen NÖ, Auskunft: 02742/9005-12906, E-Mail: post.gs1@noel.gv.at

Ich bin kein Wiener (eventuell auch kein Nebenwohnsitz), muss ich nun den Termin stornieren?

Das Wiener Angebot der Gratis-Grippeimpfung gilt für alle in der Stadt lebende Menschen mit Hauptwohnsitz in Wien. Da Sie bereits einen Termin vereinbart haben, nehmen Sie diesen bitte wahr. Wir behalten uns das Recht vor, über die ÖGK den Betrag erstattet zu bekommen.

Kann ich auch eine andere Impfung im Impfzentrum erhalten?

Nein, in den Impfzentren wird nur gegen die Grippe geimpft. Wenn Sie eine andere Impfung benötigen, können Sie online auf www.impfservice.wien oder per Telefon täglich von 7 bis 22 Uhr unter 1450 einen Termin für das Impfservice Town Town vereinbaren.

Kann ich bei der Grippe-Anmeldung auch eine andere Impfung auswählen?

Während der Grippe-Impfaktion wird in den Impfzentren nur die Grippe-Impfung angeboten. Wenn Sie eine andere Impfung benötigen, können Sie online einen Termin für das Impfservice Town Town vereinbaren.

Fallen für mich bei der Terminanmeldung Kosten an?

Unser Terminbuchungssystem ist für Sie kostenlos verfügbar. Ebenso fallen bei der telefonischen Terminanmeldung 1450 keine Kosten an.

Mein Arzt macht bei der Gratisimpfung mit, aber ich kann ihn nicht auf www.impfservice.wien finden.

Nicht jede Ärztin/jeder Arzt die/der bei der Gratisimpfung mitmacht ist auch beim Impfservice Wien registriert. Wenn sich Ihre Ärztin/Ihr Arzt dort nicht registriert hat, können Sie diese/diesen dort auch nicht finden und über das Webservice einen Termin bei ihm buchen. Bitte rufen Sie direkt in der Ordination an und machen Sie sich dort einen Termin aus.

Wann kommt normalerweise die Grippeimpfung?

Die Grippeimpf-Aktion der Stadt Wien Gesundheitsdienst startet, seit nunmehr mehr als 10 Jahren, jährlich in der 1. Oktoberwoche. Gegen die Grippe wird bis Ende März geimpft.

Um rechtzeitig geschützt zu sein, wird deshalb empfohlen, sich im Oktober oder November impfen zu lassen. Sollte die Impfung in diesen Monaten versäumt werden, kann es auch im Dezember und selbst zu Beginn oder im Verlauf der Grippewelle noch sinnvoll sein, die Impfung nachzuholen. Schließlich ist nie genau vorherzusagen, wie lange eine Influenzawelle andauern wird.

Wie lange wirkt die Impfung?

Grippeviren verändern sich stetig und jedes Jahr können andere Virusstränge zirkulieren. Darüber hinaus nimmt die Immunität mit der Zeit ab. Saisonale Grippeimpfstoffe werden jedes Jahr aktualisiert, um den bestmöglichen Schutz gegen die zirkulierenden Viren zu bieten.

Ab wann bin ich dann geschützt?

Die Impfung gegen Grippe sollte jedes Jahr, vorzugsweise im Oktober oder November, durchgeführt werden. Nach der Impfung dauert es ca. 10 bis 14 Tage, bis der Körper einen ausreichenden Schutz vor einer Ansteckung aufgebaut hat.

Zu einer Erkrankung kann es auch dann kommen, wenn die Infektion kurz vor der Impfung stattgefunden hat oder wenn eine Infektion in den ersten 10 bis 14 Tagen nach der Impfung erfolgt ist, bevor der Impfschutz vollständig ausgebildet werden konnte. Häufig verlaufen solche Infektionen dann mit milderen Krankheitssymptomen oder völlig unbemerkt.

Warum haben viele Apotheken keine Impfungen?

Der Grippe-Impfstoff für die Wiener Gratis-Grippe-Impfaktion ist vorrätig und wird von den Großhändlern an die Apotheken ausgeliefert. Dieser Impfstoff ist allerdings für jene Ärztinnen und Ärzte vorgesehen, die an der Gratis-Grippe-Impfaktion teilnehmen und wird nicht an Private oder Nicht-Bezugsberechtigte verteilt. Jene Ärztinnen und Ärzte, die an der Gratis-Grippe-Impfaktion teilnehmen, erhalten vom Gesundheitsdienst einen Apothekerbezugsschein und können diesen in jeder Apotheke einlösen. Ist der Impfstoff in der bewilligten Anzahl nicht vorrätig, bestellt die Apotheke diesen über den Großhändler nach. Es dauert ca. 4 Stunden bis der Impfstoff geliefert wird. Die Verteilung des Impfstoffes in die Apotheke erfolgt durch die Großhändler.

Wieso sind noch nicht alle Impfstoffe sofort Anfang Oktober zur Verfügung?

Der Impfstoff wird in Tranchen zu unterschiedlichen Terminen über die Großhändler ausgeliefert. In einer ersten Tranche standen rund 200.000 Impfstoffe zum Start der Grippe-Impfaktion zur Verfügung. Mitte November wird der nasale Kinderimpfstoff ausgeliefert und Anfang Dezember erfolgt nochmals eine Impfstofflieferung.

Kann ich als Betrieb eine größere Anzahl an Impfstoffen von der Stadt kaufen?

Dieser Impfstoff ist für jene Ärztinnen und Ärzte vorgesehen, die an der Gratis-Grippe-Impfaktion teilnehmen und wird nicht an Private oder Nicht-Bezugsberechtigte verteilt. Der Impfstoff ist auch nicht käuflich erwerbbar, sondern wird Gratis an die Wienerinnen und Wiener verimpft.

Kann ich mich als Eltern beim Kinderarzt impfen lassen?

Während einer Pandemie kann die Kinderärztin/der Kinderarzt auch Erwachsene impfen. Bitte erkundigen Sie sich vorab, ob Ihre Kinderärztin/Ihr Kinderarzt auch erwachsene Personen gegen die Grippe impft bzw. ob der Grippe-Impfstoff vorrätig ist.

Die Stadt Wien hat für die heurige Grippe-Saison vorgesorgt?

Für die Produktion von Impfstoffen gelten lange Vorlaufzeiten. Deshalb müssen die Bedarfsmeldungen für die kommende Saison bereits am Ende der eigentlichen Grippe-Saison, und die ist meist Ende März/Anfang April, bekannt gegeben. Die Stadt Wien hat vorausschauend im April 2020 rund 360.000 Dosen statt der sonst üblichen 120.000 in Auftrag gegeben. Insgesamt stehen 400.000 Impfstoffe für Wien zur Verfügung. Österreichweit gibt es heuer rund 1,2 Millionen Impfstoffe.

Warum kann ich meine Kinder nicht in den Impfstraßen impfen lassen?

Für Kinder sind spezielle Impfstoffe vorgesehen, die nicht in jedem Impfzentrum vorrätig sind. Zudem sollten kleine Kinder vor der Impfung untersucht werden. Dies wird in der Regel von der Kinderärztin/dem Kinderarzt durchgeführt.

Deshalb werden Kinder ab dem 6. Lebensmonat beim niedergelassenen Kinderfacharztgeimpft.
In den öffentlichen Impfzentren der Stadt Wien: Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr (6.Geburtstag)
In den Ambulatorien der österreichischen Gesundheitskasse: Kinder ab dem vollendeten 10. Lebensjahr (10.Geburtstag)

Muss ich den Impfstoff vorab in der Apotheke besorgen?

Nein, der Impfstoff ist in den Impfzentren vorrätig. Mitgenommene Impfstoffe können nicht verimpft werden.

Wie wird die Grippe übertragen?

Die Grippe (Influenza) wird durch Viren verursacht, die auf zwei Wegen von Mensch zu Mensch übertragen werden. Zum einen über Tröpfcheninfektion: Beim Husten oder Niesen gelangen kleinste Tropfen in die Luft und auf umgebende Flächen. Diese werden eingeatmet oder können später über die Hände durch unbewusstes Berühren des Mundes bzw. anderer Schleimhäute aufgenommen werden. Diesen zweiten Übertragungsweg nennt man auch Schmierinfektion. Die Übertragung kann ebenfalls auf diesem Weg erfolgen, wenn wir in die Hand husten oder niesen oder uns die Nase putzen. Auf Oberflächen überlebt das Virus allerdings in der Regel nicht sehr lange. Außer wenn es sehr kalt und feucht ist – bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt ggf. mehrere Wochen.

Wann wird die nächste Grippewelle erwartet?

In Österreich ist jedes Jahr mit einer mehr oder weniger starken Grippewelle zu rechnen. In den vergangenen Jahren begann sie meist im Januar/Februar. Manchmal kann die Grippewelle aber auch schon früher einsetzen. Die Schwere der Grippesaison lässt sich nicht genau vorhersagen.

Warum sollten sich insbesondere Risikogruppen während der COVID-19 Pandemie gegen die Grippe impfen lassen?

Menschen ab 60 Jahren und Menschen mit Grunderkrankungen haben sowohl bei der Grippe als auch bei COVID-19 ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf. Während der COVID-19-Pandemie ist eine hohe Grippe-Impfquote bei diesen Risikogruppen wichtig, um in der Grippewelle schwere Verläufe der Grippe zu verhindern und Engpässe in Krankenhäusern (u.a. bei Intensivbetten, Beatmungsplätzen) zu vermeiden.

Wer darf nicht gegen die Grippe geimpft werden?

Wer an einer fieberhaften Erkrankung oder einer akuten Infektion leidet, sollte bis zur Genesung zunächst nicht geimpft werden. Die Impfung sollte dann zum frühestmöglichen Zeitpunkt nachgeholt werden.

Personen, bei denen eine Allergie gegen Bestandteile des Impfstoffs wie z. B. Hühnereiweiß vorliegt, sollten immer die Ärztin bzw. den Arzt informieren. Es ist auch ein hühnereiweißfreier, in Zellkulturen hergestellter Grippeimpfstoff verfügbar, der für Allergiker (ab einem Lebensalter von 9 Jahren) geeignet ist.

Wenn ich keine e-card habe, kann ich mich beim praktischen Arzt Gratis gegen die Grippe impfen lassen?

Nein, Personen ohne Krankenversicherung bzw. ohne e-card sollten den Termin für die Gratis-Grippe-Impfung über das Impfservice Wien vereinbaren.